Windhagen Initiative Nahverkehr

W.I.N.

Öffentlicher Nahverkehr in Windhagen, ebenso Orscheid, Rottbitze, Aegidienberg und Umgebung


Ab 18.8.2021 fährt der Schnellbus SB51 in 26 Minuten zwischen Windhagen und Bad Honnef. Taktverkehr alle 30 bis 60 Minuten, auch am Wochenende zwischen ca. 7 und 21 Uhr! In der anderen Richtung, nach Asbach, sind es nur 24 Minuten Fahrtzeit.
Zusteigen ist jetzt auch in Windhagen-Mitte möglich, z.B. "Heckerkreuz" oder "Kirche". Letztere Haltestelle ist übrigens nicht an der Kirche, sondern ausser Sicht ca. 60mtr. nordwärts am hölzernen Wartehäuschen gegenüber der Einmündung der Waldstraße ("Lärchenstraße").
Fahrplan unter https://www.rsvg.de/fileadmin/user_upload/Fahrplaene/Minifahrplaene/18.08.2021/SB51_ab_18.08.2021_3x1.pdf

Die gute alte Linie 562 gibt's auch noch. Sie berührt wie gewohnt Orte wie Wülscheid oder Aegidienberg-Mitte, schon seit letztem Jahr Mo-Fr. ca. stündlich, am Wochenende alle zwei Stunden.

Damit sind viele Wunschvorstellungen dieser Website erfüllt, um nicht zu sagen, übertroffen worden und die Kritik an der unregelmäßig 2-stündigen Anbindung Windhagens an den nächsten Bahnhof oder z.B. das eigene Rathaus in Asbach hat sich erledigt. Die Seiten "Erfahrungen.html" und "Mobilitaetsgarantie.html" sind daher aus dem Menü genommen worden.

Tipps (alle Angaben sind ohne Autorisation der Verkehrsbetriebe zusammengestellt und ich hafte nicht für die Richtigkeit und Aktualität):

Fahre ich von Windhagen nach Asbach zum Einkaufen, zahle ich innerhalb der Verbandsgemeinde 5,15 Euro, weil VRM-Tarif. Buche ich von Windhagen nach Eitorf, mit dem Recht zur Fahrtunterbrechung z.B. in Asbach, zahle ich VRS-Tarif 3,00 Euro (Handyticket 2,70 Euro), oder in umgekehrter Richtung 5,15 Euro von Asbach nach Windhagen, aber bei Buchung von Asbach nach Rottbitze, Fahrtunterbrechung ebenfalls legal, wieder die 3,00 bzw. 2,70 Euro.

Der VRS bietet beispielsweise für Senioren ab 60 eine Zeitkarte im Abonnement, die zu einem Monatspreis von 62,00 Euro täglich das Gebiet Windhagen und Bad Honnef abdeckt (Bad Honnef alleine 46,40 Euro), an Wochenenden aber inbegriffen das erweiterte VRS-Netz beispielsweise von Blankenheim bis Wipperfürth (in den Raum Aachen kostet's aber extra), ein echtes Schnäppchen. Die Karte darf jederzeit an einen anderen Senior ab 60 verliehen werden. Abends und an Wochenenden kann eine zweite Person (ohne Altersgrenze) und ein Fahrrad mitgenommen werden, und es gibt auch Regelungen für die kostenlose Mitnahme von Kindern je nach Zeit und Alter. Praktisch eine Familienlösung für wahlweise Oma oder Opa, die kleinen Enkel und den Sonntagsausflug mit einer erwachsenen Begleitperson oder dem Fahrrad.

Wer kein Senior ist, kann täglich ab 9:00 Uhr eine Monatskarte für 64,50 Euro (Windhagen und gesamt Bad Honnef; Bad Honnef alleine 48,20 Euro) nutzen, die dann aber auch am Wochenende nur in dem Gebiet gilt, für das sie ausgestellt ist. Auch dieses Ticket kann verliehen werden.

Am meisten holt derjenige heraus, der ein Monats-Abo nicht von z.B. Windhagen (im Tarifgebiet 2963)  nach Bad Honnef (Tarifgebiet 2561) beantragt, sondern von Windhagen Tarifgebiet 2963 nach Königswinter, Tarifgebiet 2564.
Aus der Änderungsbestätigung für mich vom 28.4.2014 der KVB, Aktiv60 Abo der Preisstufe 2a zu damals 51,50 Euro:
 
Er gewinnt den ganzen Siebengebirgsraum, wie Oberpleis und die Stadt Königswinter hinzu und kommt beim Umsteigen auch über Bad Honnef - Bahnhof. Die Preisstufe ist die gleiche, 2a. Im 220seitigen VRS_Gemeinschaftstarif_01012021.pdf ist unter Punkt 4.1 zu lesen: "Die Fahrten sind auf dem verkehrsüblichen Weg in Richtung Zieltarifgebiet durchzuführen", was für Ziele, zu denen www.vrsinfo.de die Verbindung über Bad Honnef ausweist (z.B. Königswinter-Bahnhof), offensichtlich zutrifft.

Da das Asbacher Tarifgebiet 2963 nicht zum VRS gehört, sondern angegliedert ist, kann der Inhaber eines VRS-Abos nicht von Windhagen nach z.B. Asbach fahren, weil dies innerhalb des Tarifgebietes 2963 bleibt (Quelle: E-Mail des VRS-Infoservice vom 11.5.2017, 16:25 Uhr). Vrsinfo.de leitet auf die Website des VRM um und zeigt z.B. zwischen Windhagen und Asbach den Wabentarif des VRM mit Preisstufe 4 mit 5,15 Euro für die einfache Fahrt an statt 3 Euro wie zwischen Windhagen und Bad Honnef.

   

Suche oder buche ich auf Vrsinfo.de dagegen für den 16.8.2021 (zwar vor-Schnellbus, aber das System von vrsinfo.de zeigt derzeit noch die Preise an und die Tarifzonen an sich werden sich auch nach Einführung der Schnellbuslinie SB51 nicht ändern) die Busverbindung von Asbach nach Rottbitze (statt nach Windhagen) oder von Windhagen nach Eitorf (statt nach Asbach), so wird der gewohnte VRS-Tarif für Zone 2a von 3,00 Euro (beim Fahrer) oder 2,70 Euro (Handyticket) angezeigt.

Noch ein Knüller ist, daß man bei den Zeitkarten für 4,00 Euro pro Richtung ein Anschlußticket lösen kann, mit dem man eine Fahrt bis an die Grenzen des erweiterten VRS-Verkehrsverbundes (nicht Raum Aachen) unternehmen darf. Nützlich für den, der am Werktag einen Termin etwa in Neuwied oder Solingen hat, selbst wenn die Zeitkarte nur für die Ziele zwischen Windhagen und Bad Honnef ausgestellt ist. Preise abgelesen auf VRSinfo.de im August 2021.

Wer keine häufigen Fahrten über das gesamte Jahr hat, für den ist der Ticketkauf über die VRS-App oder den DB-Navigator rentabler als ein Jahresabo und auch hier erspart man es sich, z.B. am Fahrkartenautomat anzustehen, wenn schon die Bahn einläuft.

Am besten registriert man sich für beide. Der DB-Navigator gilt auch für Verkehrsverbünde in halb Deutschland einschließlich z.B. Berlin, München und Freiburg (Karte), ist aber unzuverlässiger und meldet öfter mal "Verbindung nicht gefunden", d.h. man kann kein Ticket kaufen, selbst wenn man vor der angeblich nicht vorhandenen Bahn steht. Die VRS-App zeigt seit vielen Jahren Verbindungen zuverlässig an. Beispielsweise wenn man mit dem GPS-fähigen Smartphone mitten im Wald steht, bekommt man die Richtung zur nächsten Bushaltestelle sowie die Abfahrten genannt.

Um den Fahrschein komfortabel von zu Hause aus per Handyticket zu buchen, muss man die Gültigkeitszeit der Tickets ab Buchung beachten:  Kurzstrecke nur 20 Minuten, darüber gestaffelt 90, 120, 360 Minuten für die verschiedenen Preisstufen. Rund-, Rück- und Umwegfahrten sind auch hier verboten, es sei denn bei Tagestickets, aber Fahrtunterbrechungen innerhalb der Gültigkeitsdauer sind zulässig. Tagestickets sind echte 24-Stunden-Tickets, sie enden nicht mehr nachts um drei Uhr. Das Handyticket ist mit Rabatt erhältlich; so kostet die Fahrt von Windhagen nach Bad Honnef nur noch 2,70 statt 3,00 Euro.

Die Nabelschnur zur Welt ist für mich der Bahnhof Bad Honnef mit halbstündigen Regionalbahnen in Richtung Köln bzw, Koblenz und die danebenliegende Endstation der Stadtbahn 66 nach Bonn und Siegburg mit Abfahrten alle 20-30 Minuten. Wenn garnichts mehr geht, unternimmt man einen 20minütigen Spaziergang zur Rheinfähre und kommt stündlich am Bahnhof Rolandseck auf der linksrheinischen Bahnstrecke mit der RB26 weiter.

So weit, so gut, aber wie zum nächsten Bahnhof kommen?

  • Auto: es gibt immer freie, kostenlose Parkplätze um den Bahnhof in Bad Honnef als auch am Endpunkt der Stadtbahn.
  • Taxi: die Fahrt zwischen Windhagen-Ortszentrum und Bahnhof Bad Honnef kostet zur Zeit ca. 31,50 Euro.
  • Im VRS die Schnellbuslinie SB51 im Halbstunden- oder Stundentakt zwischen Windhagen und Bad Honnef.
  • Beachten Sie, daß das Anruf-Sammel-Taxi in den Auskünften von www.vrsinfo.de nicht eingeschlossen ist. Das betrifft die Verbindung von/nach Bad Honnef bis Windhagen (ab 21:30 bzw. 22:00 Uhr, St. Katharinen und Vettelschoß samstags/sonntags auch tagsüber stündlich). Sie müssen den Fahrplan der Linie 586 (Link ab 18.8.2021) separat herunterladen.
  • In Windhagen verkehren montags bis freitags morgens bzw. mittags in oder von Richtung Süden noch die VRM-Buslinien 135 (3x täglich, d.h. morgens Abfahrt, mittags zwei Rückfahrten) und 139 (4x täglich).
  • Es gibt einen kostenlosen Bürgerbus innerhalb der Verbandsgemeinde Asbach mit ehrenamtlichen Fahrern sowie einen ehrenamtlichen Fahrdienst für Bedürftige mit Fahrzeugen der Verbandsgemeinde oder der Bürgerstiftung Windhagen. Ein weiteres Angebot ist die „Jugend-Taxi-Card“ der Verbandsgemeinde Asbach, mit der Jugendliche zu günstigen Konditionen fahren können. Bedingt durch die Corona-Seuche, fährt der Bürgerbus derzeit nur für 1 Person bzw. zweie aus dem gleichen Haushalt.

Nach oben