Windhagen Initiative Nahverkehr

W.I.N.

Impressum

Hannes Birnbacher
Staatl. gepr. Betriebswirt/Bilanzbuchhalter (IHK)
Hauptstr. 61a
D-53578 Windhagen
Telefon: +49 02645 971198 (E-Mail bevorzugt)

E-Mail: admin@windhagen-initiative-nahverkehr.de
Leider wurde die E-Mail-Adresse von einer Organisation gehackt, die sehr viele Spams an mich sendet, sodass schon einmal eine echte Mail in der Masse untergehen kann. Sollten Sie auf eine Mail an mich keine Antwort erhalten, so kontaktieren Sie mich bitte auf anderem Wege!
Eine Haftung etwa für Inhalte, Links, nachteilige Folgen von Tips oder die Freiheit von Rechten Dritter an Bildern und Texten wird von mir in keiner Weise übernommen, und mit dem Inhalt von Links auf fremde Webseiten erkläre ich mich in keinem Falle solidarisch, da ich sie nur wegen der Meinungsvielfalt oder als hilfreich gedachten Hinweis in technischen Angelegenheiten aufgenommen habe.

Über mich

Hannes Birnbacher Foto 2001

Von 1988 bis 1998 war ich Gründungsmitglied in der BBB Bürgerinitiative für Besseren Bus- und Bahnverkehr im Erftkreis. In einem parteiübergreifenden Team von vier Aktivisten und wechselnden Interessenten drangen wir bei der RVK, dem dortigen Träger des Busverkehrs, auf Einhaltung des Fahrplans, Taktverkehr und eine Verdichtung der Buslaufzeiten ohne Mehraufwand, indem die Busstrecken, die zu drei Vierteln parallel zur Eisenbahnlinie Horrem/Köln und zur Straßenbahnlinie "7" Frechen/Köln fuhren, an die Endbahnhöfe angebunden wurden und daher öfter fahren konnten. Hierzu fuhr ein Spezialist unter uns die Strecken ab, maß die Fahrzeiten und wir erstellten ein tausendseitiges Alternativ-Kursbuch.
Wie auch immer es gekommen ist, zu Beginn unserer Bemühungen fuhren die Busfahrer teils verfrüht ab (der Anlaß zur Gründung der Bürgerinitiative), um länger Pause machen zu können, sodass Fahrgäste stundenlang auf die nächste Abfahrt warten mussten; die Abfahrten fanden zu unregelmäßigen Zeiten statt und es gab, nach dem Muster der vorigen Postbusse, nur wenige Fahrten pro Tag. Nach Ende unserer zehnjährigen Aktivitäten gab es einen mindestens stündlichen Taktverkehr auf den Hauptstrecken wie Liblar/Bergheim, Kerpen/Frechen usw. an Arbeitstagen und Wochenenden.

1998 zog ich nach Windhagen und hoffte, eine ähnlich moderne ÖPNV-Verbindung von Windhagen zum nächsten Bahnhof vorzufinden. Näheres hierzu im Menüpunkt "Verkehrssituation".

Jeder muß selber wissen, bis zu welchem Lebensalter er noch Auto fährt. Viele verpassen den Zeitpunkt, wir lesen dann täglich von Geisterfahrern, verlorener Kontrolle, von Senioren, die jungen Menschen ihre Zukunft nehmen, weil sie von ihrem Auto nicht lassen wollten. Für mich persönlich kam mit 65 Jahren der Zeitpunkt, wo das Dämmerungssehen, die gesundheitliche Fitness egal in welcher Situation, die Flexibilität auch im Stadtverkehr nicht mehr meine, ziemlich hochstehenden, Ansprüche erfüllten und ich das Auto abschaffte.

Ich bin lebenslang leidenschaftlicher Zweiradfahrer und liebe es immer noch,  mit Pedelec, Roller oder Leichtkraftrad auf kleinen Straßen durch Westerwald und Eifel zu streifen, natürlich stressfrei und bei Tageslicht. Von 2001 bis ca. 2012 führte ich eine Motorradgruppe "Westerwald-Motorrad-Touren".

2004 war ich einer der drei Gründer des partei- und bundeslandübergreifenden Gewerbevereines ISR Windhagen e.V., der alle zwei Jahre eine Gewerbeausstellung mit seinen gut 250 Mitgliedern, vom Hundestudio bis zu Weltfirmen wie Wirtgen und Geutebrück, durchführt.


Nach oben